Eine Erkäl­tung bei Kin­dern ist meist eine harm­lo­se Virus­in­fek­ti­on der obe­ren Atem­we­ge mit Begleit­sym­pto­men wie Schnup­fen, Hus­ten, Hals- oder Glie­der­schmer­zen.
Im Durch­schnitt sind Klein­kin­der im Jahr zwi­schen sechs- bis zehn­mal erkäl­tet. Meis­tens tre­ten virus­be­ding­te Erkäl­tun­gen in der nass­kal­ten Jah­res­zeit auf und sind beson­ders leicht auf ande­re Men­schen über­trag­bar.
Auf­grund ihres noch nicht voll­stän­dig aus­ge­reif­ten Immun­sys­tems sind Kin­der viel anfäl­li­ger auf Erkäl­tun­gen als Erwach­se­ne.
In den meis­ten Fäl­len erfolgt die Anste­ckung über die soge­nann­te „Tröpf­chen­in­fek­ti­on“.

Sym­pto­me:

Anfangs füh­len sich Kin­der müde und nie­der­ge­schla­gen.
Die häu­figs­ten Krank­heits­sym­pto­me sind:

- Kopf­schmer­zen
- Müdig­keit
- Schnup­fen, Nies­reiz
- Schluck­be­schwer­den
- Hus­ten
- Weni­ger Appe­tit
- Schlech­tes All­ge­mein­be­fin­den

Fie­ber ist eben­falls ein mög­li­ches Sym­ptom bei Kin­dern.
Bis sich der Nach­wuchs wie­der bes­ser fühlt, kön­nen ca. ein bis zwei Wochen ver­ge­hen.

Behand­lung:

Lei­der gibt es kein Medi­ka­ment das die Ursa­che der Erkäl­tung, näm­lich die Viren, bekämpft. Den­noch gibt es sehr vie­le Medi­ka­men­te am Markt, wel­che die ein­her­ge­hen­den Beschwer­den bei einer Erkäl­tung lin­dern. Eltern soll­ten jedoch immer dar­auf ach­ten, dass die Medi­ka­men­te auch für Kin­der zuge­las­sen sind. Der Haus­arzt, Kin­der­arzt oder Apo­the­ker kann dazu Aus­kunft geben.
Wei­ters hilft z.B.:
- viel Ruhe und Schlaf
- genü­gend Flüs­sig­keits­auf­nah­me
- Nasen­trop­fen oder Nasen­sprays
- Fri­sche Luft schnap­pen
- Salz­was­ser gur­geln
- Luft­be­feuch­ter für Räu­me

Soll­ten die Beschwer­den den­noch gleich blei­ben bzw. sich ver­schlech­tern, soll­te unbe­dingt ein Arzt auf­ge­sucht wer­den.

Dr. Ebner & Part­ner

Moos­stra­ße 15

5020 Salz­burg